close-Button Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren.

Das Stereomikroskop

Stereomikroskop
Stereomikroskop

Ein Stereo-Mikroskop bietet die Möglichkeit, einen dreidimensionalen Eindruck des untersuchsten Objekts zu erhalten. Dafür hat es zwei Objektive, die aus zwei verschiedenen Winkeln auf das Objekt gerichtet sind. Jedes Objektiv erzeugt ein separat vergrößertes Bild durch einen eigenen Tubus und das darauf sitzende Okular.

Das Objekt wird aus zwei um 11° bis 16° verschiedene Richtungen betrachtet. Dieser Stereowinkel entspricht dem Konvergenzwinkel beider Augen bei Nahakkommodation (in der „deutlichen Sehweite“ bei 25 cm).  Da man ein solches 3-d-Bild logischerweise mit beiden Augen betrachten muss, spricht man auch von einem Binokularmikroskop. Aber: es gibt auch Binokular-mikroskope, die zwar zwei zwei Okulare haben, aber kein stereoskopisches Bild erzeugen. Bei diesen wird das Bild von nur einem Objektiv erzeugt und dann über ein Prisma oder Spiegel aufgesplittet.

Die Gesamtvergrößerung eines Stereo-Mikroskops ist in der Regel nicht so groß wie bei normalen Mikroskopen. Es eignet sich für eine bis zu 40fache Vergrößerung, max. 100 fache Vergrößerung ist möglich. Damit kann man noch keine Zellstrukturen erkennen, aber Insekten werden so zu Monstern. Bei höherer Vergrößerung wird das Bild in der Regel unscharf. Meist haben die Objektive eine Vergrößerung von 2x und 4x, das Okular 5x und 10x.

Einsatzgebiete

Stereosmikroskope werden vor allem im Bereich der Materialforschung und Analyse genutzt. Man kann damit sehr kleine Strukturen untersuchen und leicht Risse oder Löcher feststellen. In der Kriminalistik nützen Stereosmikroskope bei der Spurensicherung. Bei der Restaurierung von Kunstwerken hilft es bei der untersuchung maltechnischer Besonderheiten.

Die folgende Briefmarke zeigt eine Binokularmikroskop (kein Stereo-Mikroskop!) von 1860. Interessant ist das pyramidenartige Prisma oberhalb des Objekttisches, dass das mikroskopierte Bild mithilfe von Spiegeln in die beiden Tuben weiterleitet.

Binokularmikroskop von 1860
Binokularmikroskop von 1860 (Briefmarken 1981) Bildquelle

Fälschlicherweise wird im Handel ab und zu der Begriff "Stereolupe" statt der korrekten Bezeichnung "Stereomikroskop" benutzt.

Stereomikroskop Incognita von Seben

Der Hersteller Seben bietet ein beliebtes Stereomikroskop an. Der Klick auf den Amazon-Partnerlink (*) öffnet die Detailseite bei Amazon.

Produkt Technische Daten und Besonderheiten Preis bei Amazon

Seben Incognita Stereomikroskop

  • Modellnummer: mikro_inc
  • Empfohlenes Alter: ab 6 Jahre
  • Okulare: 2x 10-fach und 2x 20-fach
  • Okularaufnahme: Steckdurchmesser 30mm
  • Objektiv: 2-fache und 4-fache Vergrößerung
  • Vergrößerung: 20, 40 und 80-fach
  • Lichtquelle:12V/10W Halogen (Netzteil 220 V)
  • Augenabstand frei einstellbar
  • bei Amazon gelistet seit: Nov. 2011
  • Zubehör: 2x Augenmuscheln, Halteklammern,
    1 x durchsichtige und 1 x undurchsichtige Objektträger-Glasplatte
  • Bewertung: 4,5 von 5 Sterne (24 Bewertungen)

Seben Incognita Stereomikroskop

156,99 € (Amazon)

Siehe auch