close-Button Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren.

Maßeinheiten und ihre Präfixe

Zur Beschreibung von pysikalischen Größen wie Längen, Flächen, Volumen, Winkeln, Kraft, Energie, Zeitspannen und vielem mehr wurden international anerkannte Maßeinheiten definiert (auch Größeneinheiten genannt). Die exakte Eindeutigkeit der Maße ist für Wissenschaft und Wirtschaft von entscheidender Bedeutung. Andere Einheiten sind Schwankungen unterworfen, so dass sich ihr Wertsystem verschiebt, z.B. Währungen.

Die Maßeinheiten der bekanntesten physikalischen Größen sind u.a.

Größe Einheit Basissystem
Zeit Sekunde
Länge Meter
Masse Kilogramm
Leistung Watt
Temperatur Kelvin (Grad Celsius)
Stromstärke Ampere
elektrische Spannung Volta (siehe: Alessandro Volta)
elektrischer Widerstand Ohm
Winkel Grad
Frequenz Hertz
Kraft Newton
Lichtstrom Lumen
Lichtstärke Lux
Radioaktivität Becquerel

 

Die meisten Maßeinheiten gehen von einer Basiseinheit aus, von der dann Teileinheiten abgeleitet werden, z.B. Meter: Kilometer, Millimeter. Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über die Einheiten, die in der Mathematik bzw. in der Naturwissenschaft üblich sind (Din 1301). International einheitlich sind allerdings nur die Abkürzungen (Präfixe) für die Einheiten. Die ausgesprochenen Wörter unterschieden sich von Sprache zu Sprache (siehe unten).

Einheiten und deren Präfixe Grafik: Übersichtstabelle über die Einheiten

Diese Grafik steht unter CC-BY-SA Lizenz. Das heißt, sie darf gerne geteilt und verwendet werden. Eine kommerzielle Nutzung (z.B. Abdruck) ist nur mit schriftlicher Genehmigung gestattet.

Längeneinheiten

Mehr über Längeneinheiten:

Name Kürzel Umrechnung Dezimal
Kilometer km 1.000 Meter 1000 m
Meter m 1 Meter (m) 1 m
Dezimeter dm 1 / 10 Meter 0,1 m
Zentimeter cm 1 / 100 Meter 0,01 m
Millimeter mm 1 / 1.000 Meter 0,001 m
Mikrometer µm 1 / 1.000 Millimeter (mm) 0,001 mm
Nanometer nm 1 / 1.000.000 mm 0,000 001 mm
Pikometer pm 1 / 1.000.000.000 mm 0,000 000 001 mm
Femtometer fm 1 / 1.000.000.000.000 mm 0,000 000 000 001 mm

Milliarden (deu.) = Billion (engl) ???

Manche Menschen wundern sich, wenn im englischen von "one billion Dollar" gesprochen wird. Aber: das englische "Billion" entspricht unserer deutschen "Milliarde". Wieso ist das so?

Die "lange Leiter"

Die bei uns in Deutschland verbreitete Zählweise geht auf den französischen Mathematiker Nicolas Chuquet (ca. 1450 - ca. 1488) zurück. Dessen Konzeption für ein Zahlensystem (1484) wurde von dem Dichter und Mathematiker Jacques Peletier du Mans (1517 - 1582) zu den bei uns heute verbreiteten Einheiten weiterentwickelt. Man nennt es auch "lange Leiter" (aus dem franz. échelle longue). Das tausendfache eine Milliarde ist demnach eine Billion. Die Logik dahinter: ausgehend von einer Millionen ist ...

Eine Milliarde ist demnach:

Die "kurze Leiter"

Die sog. "kurze Leiter" (aus dem franz. échelle courte) wurde erst 150 Jahre später entwickelt. Im 17. Jahrhundert begann man in Frankreich und Italien, das Zahlensystem der großen Zahlen neu zu ordnen. Es erschien einigen Mathematikern "unsauber", die Denkweise auf der sechszahligen Million zu begründen. Ausgehend von Tausend als Grundwert für die Potenzen entwickelte sich diese Denkweise:

Kurzum: bei der kurzen Leiter wird direkt Million, Billion, Trillion, Quadrillion etc. gezählt. Bei uns wird jeweils noch eine "...arde" zwischengeschoben: Million, Milliarde, Billion, Billiarde, etc.

kurze Leiter (engl.) Lange Leiter (bei uns)
Million Million
Billion Milliarde
Trillion Billion
Quadrillion Billiarde

 

Parallele Verbreitung

Aufgrund unterschiedlicher Besiedelung und Kollonialisierung verbreiteten sich beide Systeme dann parallel. Heute wird die Kurze Leiter (also Billion statt einer Milliarde) in folgenden Ländern genutzt: USA, Großbritannien, Brasilien, Australien, Neuseeland, Irland, englischspr. Kanada, Russland, Türkei, Israel und von vielen arabischsprachigen afrikanischen Ländern.

Da das internationale Finanzsystem auf der englischen Sprache basiert, ist es also auch dort verbreitet - insofern müssen wir im englischen bei großen Geldbeträgen umdenken, was die tatsächlichen Summen sind.

Siehe auch