Coronavirus Arten - welche sind gefährlich?

Coronavirus

Im Zuge einer weltweiten Pandemie ist das Coronavirus in den Fokus geraten. Viele Menschen glauben, dass es ein Coronavirus gäbe. Das ist nicht der Fall. Es gibt zahlreiche Arten, von denen nur wenige für den Menschen relevant sind. Die meisten Coronaviren befallen ausschließlich Tiere.

Der Begriff Coronaviren ist in der aktuellen Medienberichterstattung missverständlich. Denn als solche bezeichnet man alle Viren, die (unter einem Mikroskop) ein bestimmtes Aussehen haben - unabhängig von der RNA-Information, die sie in sich tragen und vor allem unabhängig von der Schwere der Erkrankungen, die sie auslösen. Dieses Mißverständnis führt zu Zweifeln und Unsicherheit: ist das aktuelle Coronavirus überhaupt neu? Sind Coronaviren nicht eigentlich harmlos?

Der Begriff "Corona" bedeutet übersetzt "Krone" oder "Kranz". Er wird auch im Zusammenhang mit einem Strahlenkranz um Sterne oder Planeten benutzt ("Sonnenkorona"). Die Oberfläche eines Coronavirus ist ringsum mit pilzartigen Fortsätzen gespickt (Proteine mit Rezeptoren zum Andocken an potentielle Wirtszellen). Das folgende (colorierte) Bild zeigt Coronaviren unter einem Elektronenmikroskop. Man erkennt deutlich die kranzförmige Umrahmung des Virenkörpers.

Coronaviren unter einem Elektronenmikroskop
Coronaviren unter einem Elektronenmikroskop

Die entscheidende Frage ist jedoch nicht, wie ein Virus aussieht, sondern wie es sich verbreitet und welche Krankheiten es auslöst. Denn nur so lässt sich entscheiden, wie gefährlich es ist. Zu bedenken ist dabei nicht nur die statistische Sterberate, sondern auch die Ausbreitungsgeschwindigkeit. Hierbei spielen wiederum die Inkubationszeit sowie die (Un-)Eindeutigkeit der Symptome eine wichtige Rolle.

Welche Coronavirus-Arten gibt es?

Die Gesamtheit aller Coronavirus-Arten wird als Coronaviridae (mit "d") bezeichnet. Diese besteht aus zwei Viren-Familien:

Erstere spielen hier keine Rolle. Die Familie der Coronavirinae (mit "n") wird in vier Unterfamilien unterteilt:

Die vollständige Liste aller bisher bekannten Coronavirus-Arten findet man auf der Websites des ICTV (International Committee on Taxonomy of Viruses).

Gamma- und Delta-Coronaviren sind bislang noch nicht beim Menschen nachgewiesen worden. Sie befallen vorwiegend Vögel (Hühner, Truthahn), Wale (Beluga) oder andere sehr spezielle Tierarten. Sie sind bislang vorwiegend in Hongkong bzw. Ostasien nachgewiesen worden.

Aus der Gruppe der Alpha- und Beta-Coronaviren sind Unterarten bekannt, die auch den Menschen befallen. Beide unterscheiden sich jedoch in der Art der Erkrankungen.

In Einzelfällen können auch "harmlose" Alpha-Coronaviren schwerwiegende Erkrankungen auslösen, ebenso wie Sars und Mers-Viren auch harmlos verlaufen können. Letztlich geht es bei diesen Viren immer um eine Risikoabschätzung auf Basis statistischer Hochrechnungen - und dieses Risiko ist im Falle einer Erkältung wesentlich geringer als beim aktuellen Covid-19.

Liste wichtiger Coronavirus-Arten

Die folgende Liste zeigt eine Auswahl verschiedener Coronavirus-Arten inkl. derjenigen, die für Menschen relevant sind. Die Obergruppe heißt Coronaviridae. Sie unterteilt sich zunächst in zwei Gruppen, von denen nur die Orthocoronavirinae (ehemals Coronavirinae) von Belang sind.

Die folgende Grafik zeigt noch einmal die Übersicht:

Coronavirus Arten
Coronavirus Arten: Aktuell liegt der Fokus auf Sars-CoV-2

Bei der aktuellen sog. Coronavirus-Epidemie geht es nur um das Sars-Cov-2 Virus. Es handelt sich offenbar um eine Mutation des Sars-Cov(-1) Virus, das bereits im Jahr 2002 ausgebrochen ist und sich weltweit verbreitet hat - allerdings ohne die Folgen, die Sars-Cov-2 auslöst. Die Bezeichnung "Sars" ist die Abkürzung von "severe acute respiratory syndrome", was mit "Schweres Akutes Atemwegsyndrom" übersetzt wird.

Wie gesagt, unterscheiden sich die Unterarten der Coronaviren durch ihren genetischen Code. Dieser hat wesentlich damit zu tun, an welche Wirtszellen die Viren andocken und in welchem Tempo sie neu gebildet werden und sich verbreiten.

Drei wesentliche Probleme machen die Entwicklung des Sars-Cov-2 Virus so schwer berechenbar:

Allerdings sind in Regionen mit überlastetem Gesundheitssystem - was schon allein aufgrund der Patientenzahlen eintreten kann - die Sterberaten deutlich höher.

Es ist daher vollkommen plausibel und folgerichtig, das exponentielle Wachstum der Virusübertragung zu verlangsamen, um denjenigen, die schwer betroffen sind, in geegnter Weise helfen zu können.

Coronavirus Aufbau
Coronavirus Aufbau

Schutz vor Corona-Virus

Der beste Schutz ist ein gesundes Immunsystem. Neben Hygienemaßnahmen (Händewaschen, Husten in Armbeuge etc.) ist hierbei vor allem eine gesunde Lebensweise zu beachten.

Quellen / Weiterführende Seiten

 

Coronavirus SARS CoV 2
Künstlerische Darstellung des Coronavirus Sars-CoV-2 von Martin Mißfeldt
Aquarell auf Papier, 38 x 48 cm, 12.3.2020, Weitere Infos zu dem Bild
Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung.
Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden
Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung.
Datenschutzhinweise öffnen
Ok, einverstanden