Der Grobtrieb am Mikroskop

Grobtrieb am Mikroskop
Grobtrieb am Mikroskop

Mit dem Grobtrieb eines Mikroskops lässt sich der Abstand zwischen dem Objekt und dem Objektiv regulieren. Im Vergleich zum Feintrieb kann man mit dem Grobtrieb diesen Abstand schneller (gröber) einstellen.

Es gibt zwei Arten von Mikroskopen: bei den einen wird mit dem Grobtrieb (und dem Feintrieb) der Objekttisch hoch oder herunter bewegt. Bei den anderen Mirkroskopen ist der "optische Apparat" (d.s. Objektiv, Tubus und Okular) höhenvetsellbar. Je nachdem, um welchen Mikroskop-Typ es sich handelt, ist der Grobtrieb eher unten oder oben angebracht.

Bei manchen Mikroskopen sitzt der Feintrieb auf der Stellschraube des Grobtriebs, bei anderen sind es zwei separate Stellräder.

Beachten bei Grobtrob

Bei Bedienen des Grobtriebs ist Vorsicht angebracht: die Objektive mit starker Vergrößerung (40x und größer) sind recht lang. Wenn man zu schnell am Grobtrieb dreht, kann es zu einer Berührung oder gar Quetschung zwischen Objekt (träger) und Objektiv kommen. Dadurch kann das eine wie das andere beschädigt werden.

Grobtrieb
Grobtrieb (Mikroskop)

Es ist daher sinnvoll, sich anzugewöhnen, immer erst einmal von außen die Distanz zwischen Objekt und Objektiv zu prüfen, ehe man den Grobtrieb bedient.


Zum Hauptartikel: Aufbau eines Mikroskops.

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden