Der Feintrieb am Mikroskop

Feintrieb am Mikroskop
Feintrieb am Mikroskop

Der Feintrieb eines Mikroskops dient der Bildschärfe. Man reguliert damit sehr fein und genau die Distanz zwischen dem Objekt und dem Objektiv. Dieser Abstand sorgt für die perfekte Brennweite des vom Objektiv erzeugten Bildes - und damit kann man das vergrößerte Bild dann schließlich scharf erkennen.

Während man den Grobtrieb nutzt, um nach einem Objektiv-Wechsel schnell den Abstand einigermaßen genau zu treffen, ist der Feintrieb für die Feinjustierung zuständig. Bei manchem Mikroskopen ist diese Stellschraube auf den Grobtrieb aufgesetzt, bei anderen Modelle ist es eine separate Schraube. Je dünner das Präparat bzw. das Objekt, um so exakter kann man die richtige Bildschärfe einstellen, zum Beispiel genau eine Zellschicht.

Wenn jedoch mehrere Zellschichten übereinander liegen, gibt es keine optimale Bildschärfe. Dann kann man durch hin- und her drehen des Feintriebs einen plastischen Eindruck der Strukturen gewinnen.

Feintrieb
Feintrieb

Das Folgende Video zeigt alle bestandteile eines Mikroskops:

Bitte anklicken, um das Youtube-Video zu laden.

Zum Hauptartikel: Aufbau eines Mikroskops.

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, nutzt Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung, um das Angebot wirtschaftlich zu betreiben und weiter zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Datenschutzhinweise.

Ok, einverstanden